Arbeitsmittelprüfungen

Prüfung von Arbeitsmitteln

So unterstützen wir Sie dabei

Vorgeschriebene Überprüfung bestimmter Arbeitsmittel gemäß §8 AM-VO (Arbeitsmittelverordnung) inkl. verpflichtende schriftliche Dokumentation.
 11

Prüfung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben von Kränen, Toren, Absturzsicherungen, Regalen, Verladerampen und Hubeinrichtungen

 11

Prüfung verschleißbehafteter und sicherheits-relevanter Komponenten

 11

Prüfbucherstellung & Plakette

Arbeitsmittelprüfungen

Der österreichische Gesetzgeber schreibt vor, dass bestimmte Arbeitsmittel, bei denen Abnutzung (Verschleiß) oder andere schädigende Einflüsse eine Gefährdung von Arbeitnehmer hervorrufen können, wiederkehrend zu überprüfen sind.

Die wiederkehrenden Prüfungen sind gemäß § 8 der Arbeitsmittelverordnung, einmal im Kalenderjahr, längstens jedoch nach 15 Monaten durchzuführen. Die Ergebnisse von wiederkehrenden Prüfungen sind schriftlich in Prüfbefunden festzuhalten.

Werden Arbeitsmittel, die wiederkehrend zu prüfen sind, mehr als 15 Monate nicht verwendet, so ist die wiederkehrende Überprüfung vor der nächsten Verwendung durchzuführen.

Die B.U.S. GmbH bietet folgende wiederkehrende Überprüfung an:

Diese Arbeitsmittel sind in der Regel an jedem gewerblichen Standort anzutreffen.

Prüftermine nicht verpassen!

Folgenschweren Schaden vorbeugen! Gesetzkonform Arbeiten!

Kraftbetriebene Tore

Laut Arbeitsmittelverordnung sind kraftbetriebene Tore vor der ersten Inbetriebnahme einer Abnahmeprüfung zu unterziehen. Wiederkehrende Prüfungen sind danach einmal im Kalenderjahr, spätestens aber nach 15 Monaten vorzunehmen. Gleiches gilt für handbetriebene Tore mit einer Torblattfläche von über 10 m².

Nicht ordnungsgemäß funktionierende Tore können verschiedene Auswirkungen haben: blockierte Zugänge, Unterbrechung der Produktions- und Logistikabläufe und im schlimmsten Fall kann es zu Unfällen kommen, wenn Personen bzw. Gegenstände vom defekten Mechanismus erfasst und eingeklemmt werden.

Um solche Auswirkungen zu vermeiden und eine zuverlässige und sichere Funktion der Tore gewehrleisten zu können, ist die erste und wichtigste Voraussetzung, die wiederkehrende Überprüfung gemäß den rechtlichen Vorgaben durchführen zu lassen.

Die Firma B.U.S. GmbH bietet Ihnen die Überprüfung im folgenden Umfang an:

  • Normalbetrieb: Überprüfung der Tasten und Schalter für den Antrieb
  • Notfall (z.B. Stromausfall): Tor soll mit der Hand leicht zu öffnen sein
  • Quetschstellen: Sicherungen durch Lichtschranken, Fühlleisten oder Bodenkontaktmatten
  • Messung der Schließkraft und der dynamischen Zeit
  • Prüfbucherstellung
  • Rechtzeitiger Hinweis auf den nächsten Prüftermin

Kräne

Im Sinne der Arbeitsmittelverordnung sind Kräne Arbeitsmittel zum Heben von Lasten, die die gehobene Last unabhängig von der Hubbewegung in mindestens einer Richtung motorisch angetrieben bewegen können. Regalbedienungsgeräte, Hubstapler, Bagger und Radlader gelten nicht als Kräne.

Kräne einschließlich Ladekrane auf Fahrzeugen, schienengebundene und nicht schienengebundene Fahrzeugkräne (Mobilkräne) sind gemäß § 8 AM – VO mindestens einmal im Kalenderjahr, jedoch längstens im Abstand von 15 Monaten, einer wiederkehrenden Prüfung zu unterziehen

 

Die wiederkehrende Prüfung des Krans beinhaltet:

  • Normalbetrieb: Überprüfung der Tasten und Schalter für den Antrieb.
  • Notfall (z.B. Stromausfall): Die Last an dem Seil soll fixiert bleiben, kein Abrutschen.
  • Prüfung des Fahrwerks z.B. Verschleiß, Risse oder sonstige Beschädigungen der Räder
  • Überprüfung des Kranhakens 
  • Prüfung der Anschlagmittel: Seile, Ketten, Hebebänder
  • Prüfbucherstellung
  • Rechtzeitiger Hinweis auf den nächsten Prüftermin

 

 

Absturzsicherung

Der Absturz von erhöhten Standplätzen ist die häufigste Ursache von schweren und tödlichen Arbeitsunfällen. Arbeitsplätze, Standplätze und Verkehrswege bei mehr als 2,00 m Absturzhöhe benötigen eine Absturzsicherungseinrichtung. (§ 7 BauV)

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass auch Einrichtungen gegen Absturz (Anschlageinrichtungen nach EN 795) in regelmäßigen Abständen zu prüfen sind. Neben der Abnahmeprüfung, sind danach Wiederkehrende Prüfungen einmal im Kalenderjahr, spätestens aber nach 15 Monaten vorzunehmen.

Die wiederkehrende Prüfung durch B.U.S. GmbH wird entsprechend der EN 795 durchgeführt und umfasst folgendes:

  • Prüfung von verschleißbehafteten Komponenten
  • Überprüfung der Anschlagpunkte
  • Funktionsprüfung sicherheitsrelevanter Bauteile
  • Prüfbucherstellung
  • Rechtzeitiger Hinweis auf den nächsten Prüftermin